Minecraft Server User Doku

November 12th, 2015

Zwar ca. 3 Jahre zu spät, aber heute gibt’s mal eine Doku zu den Minecraft Servern unter mc.fronk.at.

Unter mc.fronk.at gibt es 2 Server: Den altbekannten Bukkit Server (nur mit Minecraft 1.7.4 benutzbar) und den neuen Vanilla Server (1.8.8).

Bukkit Server (1.7.2)

Bukkit ist ein modifizierter Minecraftserver, auf dem Mods installiert werden können. Leider wird Bukkit nicht mehr weiterentwickelt, somit kann man sich nur mit dem älteren Minecraft Client Version 1.7.2 (oder 1.7.4) darauf verbinden. Dazu später mehr.

Folgende Mods sind derzeit installiert:

ChestShop
GriefPrevention
iConomy
mcMMO
Multiverse-Core
Multiverse-NetherPortals
Multiverse-Portals
pTweaks
ServerMotd

Meine Philosophie für Server Mods ist: Keine Mods, die Clientmods (wie Forge usw.) vorraussetzen.
Das heißt es werden keine Mods installiert, die neue Blockarten oder Items bringen oder neue Menüs im Client benötigen. Somit kann jeder mit seinem standard Minecraft Client auf dem Bukkit Server spielen.

Um sich auf den Bukkit Server zu verbinden, muss man den Port mit angeben:

Server Name: fronks Bukkit Server
Server Address: mc.fronk.at:25566

fronk_bukkit_connect
klicken zum vergrößern

Vanilla Server (latest)

Vanilla heißt unmodifiziert, original. Da Bukkit nicht mehr weiterentwickelt wird, läuft jetzt auch ein Vanilla Server ohne Mods. Einfaches normales althergebrachtes unmodifiziertes Minecraft. Dieser wird immer am neuesten Stand gehalten (aktuell 1.8.8 1.9.2). Das heißt jeder kann sich mit dem aktuellsten Minecraft Client drauf verbinden.

Das ist der Standardserver auf mc.fronk.at und funktioniert ohne Portangabe:

Server Name: fronks Minecraft Server
Server Address: mc.fronk.at

fronk_vanilla_connect
klicken zum vergrößern

Online Offline Map

Unter http://mc.fronk.at/ gibt es gerenderte Karten der Server. Oben kann man die Karte wählen, Bukkit Normal, Nether, The End oder Vanilla. Die Maps werden jede Nacht automatisch aktualisiert.

Minecraft Client Versionen

So, wie kommt man jetzt zu einer älteren Minecraft-Version? Ganz einfach! Im Minecraft Launcher einfach ein neues Profil erstellen („New Profile“), als Profilname bietet sich die Versionsnummer an und unter „Use version“ einfach die gewünschte Version einstellen. Dann auf „Save Profile“ und man kann jetzt im Launcher zwischen den Profilen wechseln. Das Standardprofil benutzt immer die neueste Minecraft Version.

Wer also auf meinem Bukkit Server spielen will, muss ein Profil mit Version 1.7.4 anlegen:

  1. Neues Profil erstellen
    fronk_bukkit_step1
  2. Name vergeben, Version auswählen und speichern
    fronk_bukkit_step2
  3. Um mit der neuen Version spielen zu können, muss diese ab dann im Launcher ausgewählt werden.
    fronk_bukkit_step3

Flattr this!

HDMI Audio with Zotac ZBOX AD02 (AMD Fusion / Neo X2)

Mai 7th, 2011

Recently, I’ve been working on a solution for playing videos in public places (indoors). The requirement was an HD TV with an attached mini PC box, which plays a playlist created via web interface on a central server.
All the movies will be uploaded to the server and downloaded by the boxes through FTP. The box features a listening socket, for controlling the software remotely and checking the online-status. I used mplayer as the video player.
It was quite a fun project, involving custom configuration of X.org and a lot of Perl-coding on the box-side. It just boots up and starts playing it’s local playlist without user interaction. The server runs a PHP application for managing the boxes and creating playlists.

The box itself is a Zotac ZBOX AD02 with AMD Fusion chipset. It features an energy efficient AMD Neo X2 CPU, which contains a Radeon HD 3200 graphics core (It even supports AMD-V; AMD’s virtualization technology). It’s also got VESA mounting gear, so you can mount it to the back of most displays / TVs.
Everything went pretty good at first. I set up Debian 6 and installed AMD’s proprietary vdeo driver and got pretty smooth 1080p video playback. Wonderful video performance for such a small and relatively cheap PC!

My setup at this time was, that my old CRT monitor was connected through VGA and sound went through the front headphone jack. So as I was trying to hook the box to my TV through HDMI, I noticed there was no sound playing. I’ve tried a lot of things, from changing to the open source video drivers (radeon / radeonhd) to fiddling around with ALSA and some other stuff.
Finally, after lots of googleing, I found the cause: AMD’s HDMI Sound got supported by ALSA in version 1.0.23 (which was released in April 2010 …). Debian’s Kernel 2.6.32-5 still used ALSA 1.0.19, so I had to upgrade.

I downloaded the current Linux kernel source from kernel.org and followed this How To to build and install the debian package.

Then I had to disable the onboard Azalia sound chip in the BIOS settings, as there was still no HDMI audio as long as it was activated.

After booting the new kernel image, there is still one important step. I had to unmute the S/PDIF channel in alsamixer. If you don’t have the alsamixer command, you need to install alsa-utils through apt or aptitude.
In alsamixer there should only be the S/PDIF channel, so press m to unmute it. You can see it’s not mute when there is oo in the above box, instead of MM.

Now to find out the exact ALSA device/channel configuration to use for you applications, run aplay -l and you will see something like this:

**** List of PLAYBACK Hardware Devices ****
card 0: HDMI [HDA ATI HDMI], device 3: HDMI 0 [HDMI 0]
Subdevices: 0/1
Subdevice #0: subdevice #0

As we only have AMD’s HDMI Audio enabled, we only see this one soundcard. In ALSA speak this is device 0,3. Try playing a video or audiofile with mplayer now, to see if your sound is working correctly:

mplayer -ao alsa:device=plughw=0.3 /path/to/file.mp3

I use plughw here, because it automatically converts the audio stream to the right format for the soundcard, as opposed to hw, where the audio stream must be in the right format already.
Some applications (like aplay) take the device and channel separated by a comma (,) instead of a dot, so be aware of that.

Flattr this!

bin wieder da

Juni 17th, 2010

Seas, da bin ich (leider) wieder….

Flattr this!

baba dawal

Mai 30th, 2010

ich bin dann mal in China, bis später!

Flattr this!

Minami-ke Curry Song!

Oktober 1st, 2009

subete wa ai no tameriku
hara hara harapenyo
nakarecha iyadamon shinamon karudamon
murika papurika korikori korianda

sakuran shita safuran
chokotto chokoreto
imasara garamumasara

demo ashita ga arumon
shinamon karudamon
oishii kare no dekiaaaaaaaagari

Flattr this!

Ubuntu: Tasten spinnen in vmware

Januar 1st, 2009

Seit Intrepid (8.10) stimmt bei einigen Tasten die Belegung in vmware nicht mehr. Pfeil unten z.B. reagiert wie die Windowstaste, Entf öffnet Kontextmenüs usw. Lässt sich aber einfach beheben.
Einfach folgende Zeilge in /etc/vmware/config eintragen:

xkeymap.nokeycodeMap = true

Flattr this!

Ubuntu: Warum funktioniert mein Numblock nicht?

Dezember 30th, 2008

System -> Einstellungen -> Tastatur.
Tab Maustasten -> Maussteuerung mit Numblock deaktivieren…

Flattr this!

They’re coming to take me away, ha-haaa

Dezember 20th, 2008

So als weiterführende Info zum Sonata-Bericht: Das was ich als „Intro“ zu Black Sheep bezeichnet habe, ist der Refrain von „They’re coming to take me away, ha-haaa“ von Napoleon XIV (1966).
Witziges, krankes lied. Statt dem Original Video hier ein AMV, das vom Thema denke ich sehr gut zum Lied passt ;)

Lyrics? Lyrics.

Flattr this!

Vodka! We need some Vodka!

November 14th, 2008

Ich habe jemandem versprochen vom Sonata Arctica Konzert zu berichten. Also dann:

Donnerstag, 13. November 2008, Wien, Gasometer / Bank Austria Halle
Read the rest of this entry »

Flattr this!

Bereinigung Anime Repository

Oktober 7th, 2008

EDIT: Jetzt ist zu spät, alles weg.

Eine Info an alle, die mein Anime-Repository (um unliebsamem Traffic vorzubeugen, hier kein Link) benutzen:

Um Speicherplatz zu gewinnen, werden in den nächsten Tagen folgende Animetitel vom Server gelöscht. Wer noch etwas davon anschauen möchte, sollte diese schleunigst noch runterladen:

  • Bamboo Blade
  • Futakoi Alternative
  • Hare + Guu
  • Ikkitousen
  • Ikkitousen – Dragon Destiny
  • Ikkitousen Dragon Destiny – Hotspring Specials
  • Kodomo No Jikan
  • Mamoru-kun ni Megami no Shukufuku wo
  • Renkin San-kyuu Magical Pokaan
  • Rosario to Vampire
  • Shigofumi
  • Spice and Wolf
  • They Are My Noble Masters
  • Tide-Line Blue
  • True Tears
  • Für eventuelle Fristverlängerungen bin ich über die gewohnten Kanäle erreichbar.

    Flattr this!